Presse-Kontakt

KJF – Ulla Stachuletz

stachuletz@kjf.de

Telefon: 02191 – 794 235

Weitere Presse-Infos finden Sie auf www.KJF.de

01.07.2016

Vom Aufbrechen und Ankommen

Neue Website präsentiert Kinder- und Jugendfilme zum Themenkomplex Flucht und Migration

97 Filme zum Thema Migration präsentiert das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum auf seiner neuen Microsite www.migration-im-film.de.

Die Seite ist ein spezielles Angebot für die Filmbildung und für den Einsatz in der filmkulturellen Arbeit.

Neben den für die Filmbildung relevanten Filmempfehlungen bietet die Website auch einen Überblick an Projekten, Links zu didaktischen Materialien sowie Hintergrundinformationen, wie etwa Literaturtipps und Adressen von Filmanbietern.

Für eine differenzierte und vertiefende Auseinandersetzung mit dem Themenfeld sind die Filme nach vielschichtigen Aspekten aufgefächert: „Begegnung der Kulturen“, „Fluchterfahrungen“, „Auswanderung“ (gestern und heute), „Menschenrechte“, „Asyl“ oder „Xenophobie“. Denn zwischen existenzieller Not und der Sehnsucht nach einem besseren Leben gibt es ein breites Erzählspektrum, das die aktuelle politische Auseinandersetzung um kulturelle und pädagogische Dimensionen erweitert.

Die Filmauswahl auf der Website zeigt vor allem, dass man sich dem Thema auf vielfältige Weise nähern kann: nicht nur anhand von dramatischen Flüchtlingsschicksalen, sondern auch sehr unterhaltsam, wie etwa im Film „Almanya“, der Chronik einer „Gastarbeiterfamilie“ aus der Türkei. Berücksichtigt werden dabei ebenso der historische Rückblick auf „Die andere Heimat“ von Edgar Reitz oder reizvolle Vergleiche mit Filmklassikern wie „Tee im Harem des Archimedes“.

Zugleich deutlich werden die vielfältigen Gründe, die Menschen dazu bewegen, ihre angestammte Heimat zu verlassen und die Erfahrungen die sie in fremden Kulturen machen. Exemplarisch genannt seien hier „Mediterranea - Refugees Welcome?“, „Deine Schönheit ist nichts wert“ oder „The Immigrant“.

Zur Auswahl gehören auch Filme, die von den Schwierigkeiten der Integration handeln, wie z.B. „Die Fremde“ oder „Fightgirl“. Um schleppende Asylverfahren und Abschiebungen geht es in „Weil ich schöner bin“ oder „Bread and Roses“.

Schließlich thematisieren eine ganze Reihe von Arbeiten aller Genres den sogenannten „Culture Clash“ und die Suche nach einer Identität zwischen verschiedenen Kulturen, wie etwa die autobiografische Comicverfilmung „Persepolis“ von Marjane Sartrapi oder „Geh und lebe“.

Eine kleinere Auswahl speziell an Kinderfilmen zum Thema Migration ist übrigens auch auf der Seite www.kinderfilmwelt.de zu finden, beispielsweise so wichtige wie „Bekas“, „Deine Schönheit ist nichts wert“, „Paddington“ oder „Lola auf der Erbse“.

Die Website www.migration-im-film.de basiert auf den Filmempfehlungen des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums (KJF), das kontinuierlich über aktuelle Kinder- und Jugendfilme im Kino und auf Video informiert auf den Portalen:

www.top-videonews.de

www.kinderfilmwelt.de

www.kjf.de

Informationen und Kontakt:
Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF)
Küppelstein 34
42857 Remscheid

 

Redaktion:
Christian Exner
exner@kjf.de
02191-794232

 Pressekontakt:
rosenbohm@kjf.de

13.05.2015

Fotografie im Film: Die neue Themenliste auf Top-Videonews.de

Fotografie im Film: Die neue Themenliste auf Top-Videonews.de

Der Film hat sein Ursprungsmedium - die Fotografie – immer wieder intensiv beleuchtet.

Ob Krimi, Komödie oder Dokumentation: Das Einzelbild steht quer durch alle Gattungen und Stilrichtungen im Fokus des internationalen Filmschaffens. Fotos fördern dabei die Erinnerung, sie dienen der Vergewisserung, bezeugen gesellschaftliche Umwälzungen, oder hinterfragen die Wahrnehmung. Zu diesen Aspekten hat die Redaktion des Internetmagazins Top-Videonews.de eine Reihe von neun Titeln aus den Genres Abenteuerfilm, Thriller, Western und Künstlerporträt zusammengestellt, die allesamt um das Thema Fotografie kreisen.

Damit greift das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) in seinem Medienservice für Jugendliche ein Thema auf, das auch den Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe der medienpädagogischen Schriftenreihe ‚MedienConcret‘ bildet, die gemeinsam vom KJF und dem jfc-Medienzentrum Köln herausgegeben wird.

MedienConcret fächert unterschiedlichste Facetten der Fotografie vor allem im Rahmen kultureller Medienbildung auf: Es zeigt, wie kreativ Kinder und Jugendliche Fotografie nutzen. Beiträge von Fotografie-Experten, Bildwissenschaftlern, Psychologen und Pädagogen untersuchen, wie Fotos das Erleben und Verhalten beeinflussen, hinterfragen Mechanismen der Bildmanipulation und zeichnen die Spuren nach, die junge Menschen mit ihren Bildern im Netz hinterlassen. Abgerundet wird das Angebot durch beispielhafte fotopädagogische Projekte.

Neun Filme mit Fotografie im Fokus präsentiert von www.top-videonews.de:

http://www.top-videonews.de/themen/auswahl/86/Fotografie_im_Film

Mai 2015

Das MedienConcret Themenheft „Fotografie“ kann für 7,- Euro zzgl. Porto bestellt werden.

Kontakt:

Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF)
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Gefördert vom: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

29.04.2014

top-videonews.de schärft die Film-Sinne

Das Film-Portal für Jugendliche und junge Erwachsene macht neugierig auf Filme und öffnet neue Film-Horizonte

top-videonews.de gibt Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Überblick über neue Filme auf DVD und Blu-ray. Das Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF) lädt mit seinem aktualisierten Online-Portal zum selbstbewussten Blick auf Filme ein.

Jahr für Jahr erscheinen 600 – 700 Filme, die meisten auch auf DVD, Blu-ray oder als VoD (Video on Demand). top-videonews.de sorgt für Überblick, Durchblick und Weitblick, bietet aktuelle, unabhängige und faire Filmkritiken und öffnet neue Filmhorizonte. Junge Menschen können sich hier ihre eigene Meinung bilden und selbst entscheiden, welcher Film interessant und sehenswert ist.

top-videonews.de macht neugierig. Mit dem aktualisierten Portal entdeckt man Filme neu und anders. Hier finden junge Filmfans Zugang zu anspruchsvollen Werken und lernen die ganze Bandbreite der Filmkunst kennen und schätzen.

Vor allem Blu-ray und DVD liefern über den Film hinaus zahlreiche Informationen zum Hintergrund des Films: Interviews, Kommentare der Filmemacher, Making Ofs, Outtakes … top-videonews.de nimmt auch die Bonus-Features kritisch unter die Lupe.

top-videonews.de steht für den besonderen Blick auf Filme für Jugendliche und junge Erwachsene. Das Portal wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und herausgebracht vom Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland. Auf top-videonews.de finden Jugendliche und junge Erwachsene jede Woche neue Filme, jeden Monat Top-Empfehlungen und am Jahresende eine Auswahl der sehenswertesten Filme.

Christian Exner, wissenschaftlich pädagogischer Mitarbeiter beim KJF und zuständig für Filmempfehlungen, Filmbildung, Nachwuchsförderung: "Bei der Menge an Neuerscheinungen von Filmen verlieren auch Erwachsene schon mal den Überblick. Aber wir sind es gewohnt, uns vorher ein eigenes Bild zu machen. Und die meisten von uns wissen, dass Filmbeschreibungen und Pressetexte gerade im Internet oftmals ungefiltert übernommen und als vermeintliche Kritik weitergegeben werden. Mit top-videonews.de können Jugendliche und junge Erwachsene ihren eigenen, kritischen Blick auf Filme entwickeln.

Die Aufgabe des KJF ist es, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, sich eine eigene Meinung zu bilden. Film ist ein faszinierendes Medium und es lohnt sich, sich damit intensiver zu beschäftigen. Wichtig ist immer, für sich selbst die Spreu vom Weizen zu trennen, die eigene Zeit sinnvoll zu verbringen oder das Geld für Kino oder DVD, Blu-ray oder VOD gezielt auszugeben. Das KJF ist dabei vielleicht so etwas wie ein Wegweiser im Dschungel der vielen Filme und ein Begleiter auf dem Weg zur eigenen Film-Meinung."

ca: 2400 Zeichen

Weitere Informationen: Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland – KJF   Ansprechpartnerin: Ulla Stachuletz

Küppelstein 34 | 42857 Remscheid | Telefon 02191 – 79 42 35 | E-Mail: stachuletz@kjf.de