News

16.02.2017

Kinotipp: The Lego Batman Movie

Nun ist er also wieder da: der etwas durchgeknallte Lego-Batman, der bereits als Sidekick in „The Lego Movie“ auftauchte. Jetzt ist er der Star seines eigenen Films. Und wie immer muss der selbsternannte Verbrechensbekämpfer im Fledermauskostüm gegen seinen größten Gegenspieler antreten: den wahnsinnigen Joker.

Ernsthaft? Ein eigenständiger Langfilm über einen Bauklötzchen-Batman? Haben wir das gebraucht? Schon nach den ersten Filmminuten ist die Antwort klar: Oh ja, das haben wir. Nicht…

mehr

08.02.2017

Kinotipp: THE GIRL WITH ALL…

Wer glaubt, das Zombie-Genre sei auserzählt, darf sich ab Februar 2017 eines Besseren belehren lassen. Colm McCarthys Bestseller-Verfilmung „The Girl with All the Gifts“ erweist sich als gelungene Variation mit einer interessanten Hauptfigur.

England in naher Zukunft: Mutierte Pilzsporen lösen eine Epidemie aus und verwandeln alle Infizierten innerhalb kürzester Zeit in seelenlose, fleischfressende Wesen – sogenannte „Hungries“. Auf einer streng bewachten Militärbasis führt die…

mehr

25.01.2017

Kinotipp: SUBURRA

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Carlo Bonini und Giancarlo De Cataldo entwirft Regisseur Stefano Sollima („Romanzo Criminale“, „Gomorrha – Die Serie“) in „Suburra“ ein verkommenes Bild der italienischen Hauptstadt, die passend zum unheilvollen Treiben des Öfteren in sintflutartigem Regen versinkt.

Wenig ist hier zu sehen vom ehrwürdigen Antlitz der Ewigen Stadt, die Jahr für Jahr von unzähligen Touristen überrannt wird. Markante Wahrzeichen geraten nur selten…

mehr

11.01.2017

Kinotipp: LA LA LAND

Auch Musical-Muffel dürften sich von Damien Chazelles gesangsintensiver L.A.-Romanze „La La Land“ mitreißen lassen, die bei der Verleihung der Golden Globe Awards 2017 mit sieben gewonnenen Trophäen einen neuen Rekord in der Geschichte des begehrten Preises aufstellen konnte.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen zwei junge Menschen, die in der kalifornischen Unterhaltungsmetropole einer erfolgreichen Zukunft nachjagen. Während sich die leidenschaftliche Schauspielerin Mia um jeden Preis in Hollywood…

mehr

23.11.2016

Kinotipp: ARRIVAL

Sie kommen in Frieden. Oder doch nicht? Wer verbirgt sich eigentlich in den zwölf seltsamen schwebenden Raumschiffen, die auf mehreren Kontinenten gelandet sind? Für die Menschheit steht wieder einmal eine unheimliche Begegnung der dritten Art bevor.

Um die Sprache der Außerirdischen zu entschlüsseln wird in den USA die Linguistin Louise Banks engagiert, die schon kurze Zeit später gemeinsam mit dem theoretischen Physiker Ian Donnelly die Besucher zu Gesicht bekommt. Tatsächlich lassen sich die schwebenden…

mehr

22.11.2016

Kinotipp: Ein Lied für Nour

Märchenhaft und doch wahr: Ein junger Sänger aus dem Gazastreifen verwirklicht seinen Traum, an einem Musikwettbewerb in Ägypten teilzunehmen.

Es hätte auch ein wunderbarer Kinderfilm werden können. Denn zu Beginn des Films steht Nour und nicht ihr Bruder Mohammed im Mittelpunkt. Gemeinsam wachsen die Geschwister im Gazastreifen auf, in dem Krieg, Tod, Zerstörung, Ausgangssperren und Versorgungsengpässe an der Tagesordnung sind. Mit unbändiger Kraft und Lebensfreude setzt sich die selbstbewusste…

mehr

17.11.2016

Kinotipp: Die Reise mit Vater

Ausgehend von den Erlebnissen ihres eigenen Vaters erzählt Anca Miruna Lazarescu in ihrem Spielfilmdebüt von einer turbulenten Reise, die sich während der Niederschlagung des „Prager Frühlings“ abspielt. Gelungen ist der in Rumänien geborenen, mittlerweile aber in Deutschland lebenden Regisseurin und Drehbuchautorin eine charmante Tragikomödie, die den historischen Hintergrund recht gewitzt in eine chaotische Familiengeschichte integriert.

Im Jahr 1968 verlassen der junge Arzt Mihai und sein…

mehr

10.11.2016

Kinotipp: Die Mitte der Welt

Aus dem Coming-of-Age-Roman von Andreas Steinhöfel hat Jakob M. Erwa einen oft sommerlich-leichten, manchmal auch melancholischen Film gemacht, der vor allem durch seine Stimmung für sich einnimmt und einen schönen Bogen von ausgelassener Heiterkeit bis hin zu Schwermut schlägt.

Als ganz normal und „vielleicht nur ein bisschen schwuler als andere“ bezeichnet sich der 17-jährige Phil ganz beiläufig in der ersten Szene des Films. Und damit ist eigentlich schon alles gesagt. Phil hat kein Problem…

mehr