>>zurück

Gleißendes Glück

Helene Brindel lebt unglücklich in ihrer Ehe. Sie flüchtet sich in Putzattacken und kommt nachts nicht in den Schlaf. Ihr biederer Gatte zeigt keinerlei Verständnis oder gar Mitgefühl. Als Helene im Radio den Wissenschaftler Eduard Gluck (!) zum Thema Glück hört, ist sie sich sicher, dass dieser Mann ihr helfen kann. Helene sucht ihn bei einem Kongress auf und tatsächlich nimmt Gluck sich Zeit für sie. Zwischen den beiden entwickelt sich eine intime Gesprächsbeziehung, in der auch der charmante, selbstsicher wirkende Gluck Helene seine Geheimnisse anvertraut. Doch wie soll Helene ihr häusliches Leben weiterführen?

Das Überzeugende an Sven Taddickens neuem Film sind seine beiden Hauptdarsteller: Martina Gedeck als leidende und verstörte Hausfrau und Ulrich Tukur als rede- und weltgewandter Autor mit Schattenseiten. Sie schaffen es, erstes Interesse für diese beiden Charaktere zu wecken. Doch je mehr man von ihnen kennenlernt, desto fremder werden sie einem: die frömmelnde gottesfürchtige Helene, die so mutig schon einen Schritt aus ihrer lieblosen Ehe in Richtung Glücksforscher Gluck unternommen hat, aber immer wieder in die beklemmende Enge ihrer Ehe zurückkehrt. Ebenso der sex- und pornosüchtige Gluck, der aber immerhin für sich klare Ziele formuliert. Die Autorin der Romanvorlage „Original Bliss“, A.L. Kennedy beschreibt ihre Figuren so: „Helen und Eduard verhalten sich sonderbar und tun Dinge, die andere Leute nicht tun würden, die für sie selbst aber Sinn ergeben.“ Bleibt die Frage, warum man sich das angucken sollte …


Blu-ray-Bildformat:1:2,35/1080p
Ton:dts HD 5.1 MA
Sprachen: Deutsch dts HD 5.1 MA/Dt. f. Sehg.
Untertitel: Dt. f. Hörg.

Kommentare zum Film