>>zurück

Egon Schiele - Tod und Mädchen

Der Maler Egon Schiele starb mit 28 Jahren, ähnlich jung wie die späteren, so hell leuchtenden und so schnell ausgebrannten jungen Genies der Popgeschichte, wie Janis Joplin, Jimi Hendrix, Kurt Cobain, Jim Morrison oder Amy Winehouse. Und wie diese zeigt Schiele, der mit 16 an der Wiener Kunstakademie angenommen wird, schnell enorme Kreativität. Seine Bilder sind hocherotisch. Erst sitzt ihm seine kleine Schwester Gertrude für seine Aktbilder Modell, später lernt er durch die Vermittlung des damals schon berühmten Jugendstil-Malers Gustav Klimt Wally Neuzil kennen, die ihm gleichfalls Modell sitzt. Mit ihr beginnt er eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, die aber nicht nur von den materiellen Problemen des Paars überschattet wird. Wallys Liebe zu Egon wird auch dadurch kompliziert, weil der Maler Schiele ein Mann ist, der die Frauen liebt und seine Modelle nicht nur in erotischen Posen Modell sitzen lässt.

Nicht nur Schieles Liebesleben wird ob seines Machoverhaltens in Dieter Berners biographischem Film als verzwickt geschildert; auch mit seiner Kunst eckt der Maler in der engstirnigen Gesellschaft jener Tage an. Schiele fliegt von der Kunstakademie und muss sich wegen Pornographie und Kindesmissbrauchs 1912 sogar vor Gericht verantworten. Die Freiheit, die sich der Maler in seiner Kunst nimmt, sprengt die engen moralischen Grenzen der Gesellschaft.

1918, kurz vor seinem Tod und schon von der Spanischen Grippe gezeichnet, deren Pandemie bis 1920 Millionen Menschen in Europa den Tod brachte, entwirft er mit Wally sein wohl berühmtestes Bild „Tod und Mädchen“. Dieter Berners Film zeichnet im Grunde die Geschichte und Vorgeschichte dieses Bildes nach. Dabei stützt er sich auf das Buch von Hilde Berger, mit der Berner auch das Drehbuch für den Film schrieb. Autorin Berger erzählt die letzten 12 Jahre aus Schieles Leben aus der Perspektive der wichtigen Frauen aus der Umgebung des Malers nach. Regisseur Berner spürt diesem komplexen Beziehungsgeflecht anhand einer ambitionierten Rückblendenstruktur nach, durch die ein größeres Gewicht auch auf Schieles Perspektive gelegt wird. Dabei wird sein Verhalten, allen Frauen in seiner Umgebung seelische Verletzungen beizufügen, nicht nur als zeittypisches männliches Handeln demaskiert sondern psychologisch auch als Folge eines Kindheitstraumas dargestellt, das Schiele erleben musste. Der junge Schiele-Darsteller Noah Saavedra und Valerie Pachner als Schieles große Liebe Wally Neuzil zeigen in ihrem Spiel grandiose Schauspielerleistungen.


Blu-ray-Bildformat:1:2,35/1080p
Ton:dts HD 5.1
Sprachen: Deutsch dts HD 5.1
Untertitel: Deutsch

DVD Extras: Trailer

Blu-ray Extras: Trailer

Kommentare zum Film